Diagnostik
   

Herz- und Gefäßerkrankungen sind häufig durch eine bleibende Restschädigung und Funktionsminderung sowie die Gefahr des Fortschreitens der Erkrankung und eines Rückfalls charakterisiert. In Ergänzung der Diagnostik des Akutkrankenhauses erwächst daraus die Aufgabe einer funktions- und leistungsorientierten Stufendiagnostik, als Basis und Erfolgskontrolle des individuellen Therapie- und Rehabilitationsplans, zur Beurteilung der Prognose und der beruflichen Belastbarkeit.

 

Darüber hinaus dient die Diagnostik der Erfassung von Komplikationen während des Rehaverfahrens und gibt Hinweise auf die Notwendigkeit einer weiterführenden invasiven Diagnostik.

 

Aus diesen Anforderungen leitet sich folgende apparativ-diagnostische Ausstattung ab:

 

Kardiologische Diagnostik

  • Ruhe-EKG
  • Belastungs-EKG
  • Langzeit-EKG
  • Ereignis-Rekorder
  • Langzeit-Blutdruck
  • Echokardiographie, Farbdopplerechokardiographie 
  • Stressechokardiographie
  • Röntgenuntersuchung von Herz- und Lunge 
  • Spiroergometrie

Gefäßdiagnostik

  • Dopplersonographie
  • Farbduplexsonographie
  • Laufband-Belastungstest

Begleitdiagnostik

  • Klinisch-chemisches Labor mit erweitertem Lipid- und Diabetesprofil
  • Lungenfunktionsdiagnostik (Spirometrie und Resistancemessung)
  • Sonographie von Abdomen, Lunge, Schilddrüse